Samtgemeinde Tostedt
 
 

Vorlage - 10.16/233  

Betreff: Bekanntgabe des Jahresabschlusses 2013
Status:öffentlich  
Federführend:FD Zentrale Finanzangelegenheiten   
Beratungsfolge:
Finanzausschuss der Samtgemeinde Tostedt
20.05.2014 
Finanzausschuss der Samtgemeinde Tostedt ungeändert beschlossen   
Samtgemeindeausschuss
Rat der Samtgemeinde Tostedt
17.06.2014 
Rat der Samtgemeinde Tostedt ungeändert beschlossen   
Anlagen:
Anlage Jahresabschluss 2013: Bilanz Ergebnis- und Finanzrechnung Anhang und Anlagen  

Sachverhalt:

 

§ 129 Abs. 1 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetz (NKomVG) ist die Jahresrechnung bis zum 31.03. des Folgejahres aufzustellen.
Der Jahresabschluss 2013 konnte erst im Mai 2014 endgültig fertig gestellt werden.
Die Vorschriften der §§ 48 bis 58 Gemeindehaushalts- und Kassenverordnung (GemHKVO) wurden ent­sprechend beachtet.
Die Ergebnisrechnung schließt mit einem positiven Ergebnis von 1.356.355,09 ab. Der Überschuss wird der Nettoposition (Eigenkapital) auf der Passivseite der Bilanz zugeführt.

Abschluss Ergebnisrechnung:

 

 

Dieses gute Ergebnis konnte insbesondere durch höhere Erträge bei den Kostenerstattungen und Zuweisungen für lfd. Zwecke erzielt werden. Auf der Aufwandsseite sind Minderaufwendungen bei Bewirtschaftungskosten, Kostenerstattungen für Hauptschule Tostedt sowie den Zinsen für Kredite zu verzeichnen.

Bei den Auflösungserträgen von Sonderposten konnten rd. 17.800 € zusätzlich gebucht werden, da höhere Zuweisungen als geplant gezahlt wurden.


Den Minderaufwendungen stehen Mehraufwendungen durch erhöhte Zuführungen zu Pensions- und Beihilferückstellungen gegenüber.
Die für die Eröffnungsbilanz 2009 aufgestellten und angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsme­thoden wurden unverändert fortgeführt.

 

Bilanz zum 31.12.2013 im Vergleich zur Bilanz zum 31.12.2012:

 

 

Das Vermögen der Samtgemeinde beträgt zum 31.12.2013  58.237.494,46 €.

Zum vorhergehenden Haushaltsjahr hat sich das Anlagevermögen (Sachvermögen + Immaterielles Ver­mögen) im Wesentlichen aufgrund der durchgeführten Baumaßnahmen für das Parkdeck, dem Polizei­gebäude sowie der Krippe „Im Stocken“ auf 53.999.880,72 Euro .

Das Vermögen ist in Höhe von 23.117.064,22 Euro durch Zuwendungen und Zuschüsse, die als Sonder­posten in der Bilanz ausgewiesen sind, finanziert
(Haushaltsvorjahr = 20.301.344,85 Euro).
 

Zum Jahresende betrugen die Verbindlichkeiten aus Krediten für Investitionen der Samtgemeinde Tostedt 8.116.062,53 €.
Dies entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung von 322,04 €.

 

Abschluss Finanzrechnung:

 

 

Der Bestand der Zahlungsmittel (ZM) aus der Finanzrechnung betrug zu Beginn des Jahres 3.277.308,74 €. Dieser hat sich zum 31.12. durch Ein- und Auszahlungen im laufenden Jahr auf 2.820.095,03 € reduziert.

Aus dem Haushaltsjahr 2011 wurde ein Haushaltseinnahmerest bei Krediten vom Kreditmarkt in Höhe von 1,7 Mio € vorgetragen. Gem. § 120 Absatz 3 NKomVG gilt die Kreditermächtigung bis  zum Wirk­samwerden der Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2013. Die Satzung wurde bis zum 13.03.2013 öffentlich ausgelegt, der Kredit wurde in Höhe von 1,7 Mio € bereits im Januar 2013 aufgenommen.
Weiterhin besteht ein Restevortrag aus dem Haushaltsjahr 2012 in Höhe von 800.000 €.
Im Haushaltsplan 2013 wurden Kreditaufnahmen in Höhe von 5.650.000 € veranschlagt.
Für den Ausbau der KiTa „Im Stocken“ konnte in 08/2013 ein zinsgünstiges KfW-Darlehen in Höhe von 730.000 € aufgenommen werden. Da die Liquidität weitere Kreditaufnahmen nicht erforderlich machten, wurde ein Haushaltseinnahmerest in Höhe von 2,5 Mio € nach 2014 übertragen.

Die Verbindlichkeiten aus Krediten für Investitionen haben sich somit im Haushaltsjahr um 2.120.690,90 Euro auf 8.116.062,53 € erhöht.

Weiterhin sind nicht alle in 2013 geplanten Baumaßnahmen vollständig zur Durchführung gekommen. Es wurden Haushaltsermächtigungen ins Folgejahr übertragen. Damit fließen die Zahlungsmittel erst in 2014 oder später ab.

Der Bestand an Zahlungsmitteln zum Ende des Jahres 2013 wird in der Bilanz auf der Aktiv-Seite bei den liquiden Mitteln ausgewiesen.

Bewertung des Jahresabschlusses (§ 57 Abs. 1, S.2 GemHKVO):

Die Ergebnisrechnung in 2013 hat im ordentlichen Ergebnishaushalt gegenüber eines geplanten Über­schusses von 664.500 Euro einen Überschuss in Höhe von 1.383.214,82 Euro erzielt. Dies ist positiv zu bewerten.

Die Liquiditätslage (Finanzrechnung) ist insbesondere durch den positiven Saldo aus laufender Verwal­tungstätigkeit von rd. 2,326 Mio Euro unverändert gut.  Das Anlagevermögen zum 31.12.2013 ist gegen­über dem Vorjahr um 6,5 Mio € gestiegen. Dem steht ein Anstieg der langfristigen Verschuldung um rd. 2.121.000 € gegenüber.
 

Weitere Ausführungen sind dem Anhang zum Jahresabschluss 2013 zu entnehmen


Anlage/n:

Anlage/n:

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage Jahresabschluss 2013: Bilanz Ergebnis- und Finanzrechnung Anhang und Anlagen (798 KB)