Samtgemeinde Tostedt
 
 

Vorlage - 07.16/132  

Betreff: Bebauungsplan Nr. 49 "Gewerbegebiet Harburger Straße" mit örtlichen Bauvorschriften, 4. Änderung
a.) Beschluss über die während der öffentlichen Auslegung und der Behördenbeteiligung eingegangenen Stellungnahmen
b.) Satzungsbeschluss
Status:öffentlich  
Federführend:FD Soziales   
Beratungsfolge:
Planungs- und Umweltausschuss der Gemeinde Tostedt
14.05.2014 
Planungs- und Umweltausschuss ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss der Gemeinde Tostedt
Rat der Gemeinde Tostedt
19.06.2014 
Rat der Gemeinde Tostedt ungeändert beschlossen   
Anlagen:
Anlage 1 Abwägung  
Anlage 2 Satzung Übersichtsplan und Begründung  

Sachverhalt:

Zu a.)

Der Rat der Gemeinde Tostedt hat in seiner Sitzung am 12. Dezember 2013 die Einleitung der

4. Änderung zum B-Plan Nr. 49 „Gewerbegebiet Harburger Straße“ mit örtlichen Bauvorschriften beschlossen. Die Änderung erfolgte im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB.

 

Mit der 4. Änderung wird im „Zentrum“ des Gewerbegebietes zwischen Friedrich-Vorwerk-Straße und Vorwerk-Bogen die Anzahl der Vollgeschosse der Gebäude von 1 Vollgeschoss auf nunmehr 2 Vollgeschosse erhöht. Da keine weiteren Änderungen in den zeichnerischen und textlichen Festsetzungen notwendig wurden, konnte die Änderung als Text-Plan durchgeführt werden, d.h. eine Planzeichnung liegt nicht vor.

 

Die Initiative zur Änderung des B-Planes erfolgte durch einen schriftlichen Antrag von Herrn Klaas Dittmer, der in dem Gewerbegebiet das „druckstudio.de“ (Friedrich-Vorwerk-Straße 15) betreibt; in diesem Gebäude sind auch Firmen aus den Bereichen Werbung, Internet und Produktfotografie ansässig.

 

 

Herr Dittmer plant auf dem unbebauten Nachbargrundstück (3.000 m²) den Neubau eines Bürotraktes, um weitere Firmen aus der Medien- und Marketingbranche anzusiedeln. Nach den eingereichten Bauzeichnungen wird von dem zukünftigen Bürogebäude ein Verbindungstrakt zum Bestandsgebäude „druckstudio“ hergestellt.

Dieses zukünftige Bürogebäude (sog. „Medienwerk 15“) zeigt drei versetzte Staffelgeschosse; die Staffelgeschosse haben jeweils ein Flachdach. Insgesamt benötigt dieses Bürogebäude die (neue) Festsetzung einer II-Geschossigkeit. Die im B-Plan bereits festgesetzte maximale Gebäude-Firsthöhe von 10,0 m bleibt weiterhin bestehen und wird auch von dem geplanten Bürogebäude eingehalten.

 

Die öffentliche Auslegung nach § 3 Abs.2 BauGB erfolgte in der Zeit vom 10. Februar 2014 bis zum 10. März 2014. Es wurden keine Stellungnahmen von Bürgern vorgebracht.

 

Parallel erfolgte die Behördenbeteiligung nach § 4 Abs. 2 BauGB. Es wurde lediglich der Landkreis Harburg mit seinen verschiedenen Fachabteilungen beteiligt.

Der Landkreis Harburg hat mit Schreiben vom 04. März 2014 mitgeteilt, dass weder Hinweise noch Anregungen zur Planung vorgebracht werden.

 

Die Abwägung zu diesen zwei Verfahrensschritten liegt als Anlage 1 (eine Seite) der Sitzungsvorlage bei.

 

 

Zu b.)

Mit Annahme der Abwägung liegen die Voraussetzungen für den Satzungsbeschluss vor.

Die Satzung mit einem Übersichtsplan sowie die Begründung sind als Anlage 2 beigefügt (7 Seiten).

 


Anlage/n:

Anlage/n:

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage 1 Abwägung (92 KB)      
Anlage 2 2 Anlage 2 Satzung Übersichtsplan und Begründung (705 KB)