Samtgemeinde Tostedt
 
 

Auszug - Überprüfung der Leistungsfähigkeit des Knotens B 75 / Harburger Straße  

Rat der Gemeinde Tostedt
TOP: Ö 19
Gremium: Rat der Gemeinde Tostedt Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 19.06.2014 Status: öffentlich
Zeit: 19:00 - 19:49 Anlass: Sitzung
Raum: Schützenhalle Tostedt
Ort: Schützenstraße 51, 21255 Tostedt
07.16/139 Überprüfung der Leistungsfähigkeit des Knotens B 75 / Harburger Straße
   
 
Status:öffentlich  
Federführend:FD Bauleitplanung   
 
Wortprotokoll
Beschluss

Herr Seute erläutert den Sachverhalt.

 

Herr Allwardt macht darauf aufmerksam, dass der Knotenpunkt B75 / Harburger Straße als Einfädelung für die geplante Umgehung vorgesehen war. Wenn die Umgehung tatsächlich eingerichtet wird, entstehen wieder Kosten für die Umgestaltung. Der Kreisverkehr hat den Vorteil, dass der Verkehr durchgehend fließt und nicht stoppt. Herr Allwardt spricht sich gegen eine Vollampel und für einen Kreisel aus.

 

Herr Zahn erklärt, dass ein Kreisverkehr nur funktioniert, wenn der Verkehr auch fließen kann. Dies ist oftmals bei der Deponieanlage des Landkreises Harburg nicht möglich. Hier würde sich der Verkehr in den Kreisel zurückstauen. Die Umgehung wird, wenn überhaupt, erst in 10 bis 20 Jahren kommen. Bis dahin lohnt sich die Einrichtung einer Vollampel. Die Lichtsignalanlage als Vollampel ist im Moment Mittel der Wahl.

 

Herr Dr. Gröngröft erkennt aus der Sitzungsvorlage die Notwendigkeit einer Vollampel nicht. Die Wartezeit steigt auf über 60 Sekunden an. Auf dem Parkplatz von Kaufhaus Bade steht man wesentlich länger. Durch die Vollampel werden die Wartezeiten beim Kontenpunkt nicht verkürzt. Es sollte bei Errichtung einer Lichtsignalanlage eine intelligente Ampel installiert werden.

 

Herr Allwardt spricht sich gegen die Einrichtung einer Vollampel aus. Der Landkreis Harburg sollte die Verkehrssituation bei der Deponieanlage verbessern. Die derzeitige Fußgänger­ampel könnte auch mit einer Fahrbahnmarkierung gekoppelt werden.

 

Herr Timmermann merkt an, dass der Fachausschuss gute Vorarbeit geleistet hat. Bei den früheren Planungen beim Knotenpunkt war ein Kreisverkehr ausreichend. Durch die weiteren Investitionen des Todtglüsinger Sportvereins beim Baggersee wird das Verkehrsaufkommen in den nächsten Jahren jedoch weiter ansteigen. Daher sollte die Einrichtung einer Lichtsig­nalanlage bei den Straßenbaulastträgern beantragt werden

 

Herr Seute erklärt, dass die Verkehrsbelastung um 5%, beim schlechten Ergebnis aus dem Jahr 2006, zugenommen hat. Der Knotenpunkt fällt in die schlechteste Qualitätsstufe F der Verkehrsabläufe.

 

Herr Netzel lässt über den Beschlussvorschlag abstimmen.

 


Beschluss (20 Ja : 1 Nein : 6 Enthaltungen):

 

Die Gemeinde Tostedt fordert die Samtgemeinde Tostedt auf, für den Knoten Harburger Straße/ B 75 die Einrichtung einer Lichtsignalanlage als Vollampel beim Straßenbaulastträ­ger der B 75 zu beantragen.